19. Juli 2018

Zielkurs: Digitale Zukunft

Eine Studie der Uni St. Gallen zeigt, dass Führungskräfte großen Veränderungsdruck spüren. Es gilt, Unternehmen und Mitarbeiter auf den digitalen Wandel einzuschwören.

Führungskräfte stehen durch den digitalen Wandel unter enormem Veränderungsdruck. Das geht aus einer aktuellen Studie des Forschungsinstituts für Arbeit und Arbeitswelten der Universität St. Gallen hervor. Die Forscher hatten 44 Top-Manager aus zwölf Branchen interviewt, die je zu Hälfte Konzerne und mittelständische Betriebe führen.

Mehr Risikobereitschaft

In den Interviews ging es unter anderem um Kernkompetenzen von Führungskräften. Die Antworten unterscheiden sich deutlich von Managerbefragungen der 1990er und 2000er Jahre. Mit Risiko- und Innovationsbereitschaft, inspirierender Führung und Sozialkompetenz stehen drei Kompetenzen an der Spitze, die Top-Manager in den letzten Jahrzehnten nur am Rande erwähnten. Hintergrund: Die Befragten spüren, dass fachliche, organisatorische und kommunikative Fähigkeiten allein nicht reichen, um ihre Unternehmen für den digitalen Wandel fit zu machen.

Gerade Führungskräfte aus der Industrie erkennen, dass sie mutigere Investitionsentscheidungen treffen und ihren Mitarbeitern vorleben müssen, dass der Wandel mehr Chancen als Risiken birgt. Um Innovationspotentiale auszuschöpfen, gilt es außerdem, den Beschäftigten mehr Eigenverantwortung zuzubilligen. Sie müssen künftig flexibler und selbständiger agieren, und ihre Qualifikationen teils über Unternehmensgrenzen hinweg in interdisziplinäre Teams einbringen.

Konzernlenker im Spagat

Auch wenn Automation, künstliche Intelligenz und effiziente 4.0-Prozesse Zukunftschancen bergen, fragen sich die Manager, inwiefern ihre Unternehmen dem Innovationstempo gewachsen sind und ob sie genügend Fachkräfte mit der nötigen Selbstverantwortung und Teamfähigkeit finden werden. Wo Risikobereitschaft und Start-up-Mentalität gefragt ist, schlagen sich die befragten Unternehmenslenker mit Controlling, Compliance und Regularien herum. Dieser Spagat wird ihnen laut Umfrage auch in der künftigen Arbeitswelt nicht erspart bleiben: Manager müssen die staubtrockenen Aufgaben weiterhin erfüllen – und zugleich als mutige, inspirierende Vorbilder vorangehen.

 
 
 
  • LASER World of PHOTONICS