19. Juli 2018

Aufwärtstrend in USA und China


				
					Hightech Made in China: Neuartiger Quantenchip

Experten gaben auf dem Laserkongress „AKL’18“ Einblicke in die Lasermärkte Chinas und der USA. Hier einige der wichtigsten Befunde.

Dr. Bo Gu, US-Analyst von BOS Photonics, hat Chinas Planwirtschaft und den dortigen Lasermarkt im Blick. Der 13. Fünfjahresplan treibt die Industrialisierung der Elektromobilität mit Hochdruck voran. Ein Effekt: Vier der Top-5-Batteriehersteller weltweit kommen aus China. Ein weiteres Großprojekt ist das „One Belt, One Road“-Infrastrukturprojekt, das Handelswege nach Europa und Afrika ebnet. In beiden Projekten kommt Lasertechnik laut Gu große Bedeutung zu. Gleiches gelte für die nationale Strategie „Made in China 2025“, mit der China zum Technologie-Exporteur in zehn Zukunftsmärkten aufsteigen will: Luft- und Raumfahrt, Hochgeschwindigkeitszüge, Elektromobilität, Robotik/ vernetzte Produktion, IT, Landmaschinenbau, Seeschiffe, Energieanlagen, Neue Materialien sowie Bio- und Medizintechnik. „Jeder dieser Bereich nutzt Laser“, gab Gu in Aachen zu bedenken.

Chinesische Laserhersteller erfolgreich

Schon jetzt sind die Wachstumsraten in Chinas Lasermärkten beeindruckend. Etwa bei Faserlasern, wo der Absatz im Leistungsbereich unter 100 Watt in den letzten fünf Jahren von 18.000 auf mehr als 82.000 Einheiten stieg. Bemerkenswert: Die Importe halbierten sich in diesem Zeitraum. Im mittleren Leistungsbereich bis 1,5 Kilowatt sieht es für ausländische Anbieter besser aus: der Import stieg von 1.000 auf 8.500 Einheiten. Doch zugleich legte der Absatz lokaler Anbieter von 200 auf über 13.000 Stück zu. Nur im Hochleistungsbereich (>1,5 kW) bleiben internationale Hersteller vorn: Chinesische Anbieter haben ihre Verkäufe seit 2013 zwar um ein Hundertfaches auf 500 Einheiten gesteigert, doch das Gros des Wachstums entfiel auf importierte Systeme (von 620 auf 4.200 Einheiten).

Auch wenn chinesische Hersteller wichtige Laserkomponenten importieren, ist die Richtung klar. Sie holen in beeindruckendem Tempo auf und sind bereit, eine tragende Rolle in den Großprojekten rund um moderne Industrieprozesse, emissionsarme Mobilität und Energieerzeugung zu übernehmen.

Wachstum auch in den USA

Die Analysten David Belforte und Ronald Schaeffer haben in der seit vielen Jahren krankenden US-Industrie einen Lichtblick ausgemacht: Die Umsätze der Laserindustrie legten dort seit 2009 um mehr als 250 Prozent zu – von 1,2 auf 4,3 Mrd. US-Dollar. Als stärkste Zugpferde erwiesen sich Coherent, IPG, II-VI Incorporated und Lumentum, deren Umsätze zuletzt auch infolge von Akquisitionen zwei- bis dreistellig wuchsen. Ob dieser Trend anhält, hängt nach Ansicht der Experten stark von der Handelspolitik der Trump-Administration ab. Vor diesem Hintergrund verzichteten sie in Aachen auf detaillierte Prognosen.

 
 
 
  • LASER World of PHOTONICS