#IDL2019


Internationaler Tag des Lichts

Jährlich am 16. Mai ruft die UNESCO zum Internationalen Tag des Lichts auf. Die junge Tradition unterstreicht die überragende Rolle des Werkzeugs Licht für moderne Gesellschaften. Dahinter stecken viele kluge Köpfe von der Frühgeschichte bis zum Aufbruch in die Quantentechnologie.

UNESCO Internationaler Tag des Lichts zoom

Seit der Frühgeschichte nutzt der Mensch das Sonnenlicht zur Zeitmessung, seit dem 13. Jahrhundert (v.Chr.) mit Sonnenuhren.

Galileo Gallilei und Ole Rømer berechneten im 16. Jahrhundert (n.Chr.), wie schnell sich Licht ausbreitet. Hundert Jahre später vermutete Isaac Newton Teilchen im Licht. Dieser Vorahnung von Photonen setzte Christiaan Huygens die Wellentheorie des Lichts entgegen.

Um 1850 lieferten Michael Faraday mit der Entdeckung des magnetooptischen Effekt und James Clerk Maxwell mit dem Nachweis, dass es sich bei Licht um elektromagnetische Wellen handeln muss, Belege für die Wellentheorie.

Anfang des 20. Jahrhunderts jedoch zweifelten Albert Einstein und Max Planck an der Wellentheorie, als sie auf den photoelektrischen Effekt stießen. Mit Licht ließen sich Elektronen aus Bindungen lösen. Hierbei absorbiert das Elektron ein Photon, dessen Energie mindestens seiner Bindungsenergie entspricht. Für Einstein und Planck war klar: Licht muss aus Wellen und Teilchen bestehen. Dieser Welle-Teilchen-Dualismus gilt als Keimzelle der Quantenphysik.

Einstein ersann 1916 auch die Theorie der induzierten Emission von Licht. Diese theoretische Grundlage des Lasers machte Theodore Maiman 1960 in Form eines Rubinlasers wahr. Wochen später folgte ein Gas-Laser auf Helium-Neon-Basis von Ali Javan, William R. Bennett und Donald R. Herriott. Seither nimmt die Vielfalt an Gas- und Festkörper-/Halbleiterlasern rasant zu.

In den 1980er und 1990er Jahren reiften Ultrakurzpuls-, Scheiben- und Faserlaser. Heute ist das Werkzeug Licht für Industrie, Medizin und Forschung unverzichtbar – und gilt als eines der wichtigsten und dynamischsten Innovationsfelder moderner Gesellschaften.

Quantentechnologien – die nächste Revolution

 

In der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt in Braunschweig (PTB) wird aktuell an der genauesten Uhr der Welt geforscht. Prof. Piet Schmidt gewährt Einblicke in die tägliche Forschungsarbeit und die Visionen der Quantentechnologie im Bereich Photonik. Auch auf der LASER World of PHOTONICS 2019 in München wird es spannende Rahmenprogrammpunkte zu diesem Megatrend geben.

Als Weltleitmesse ist die LASER World of PHOTONICS zugleich Spiegel und Treiber dieses Innovationsgeschehens. Seien Sie vom 24. - 27. Juni 2019 dabei, wenn die Photonik neue Meilensteine setzt und mit der Quantentechnologie ein neues Kapitel in der langen Geschichte des Lichts aufschlägt.

 
 
 
  • LASER World of PHOTONICS